Manchester United

Klubgeschichte

1878-1909

Der Manchester United Football Club, wurde 1878, unter dem Namen Newton Heath gegründet LYR (Lancashire and Yorkshire Railway). Die Gründer von Newton Heath LYR, waren Eisenbahnarbeiter in Newton Heath, die gegen andere Eisenbahnarbeitermannschaften spielen wollten, da ihr Hobby Fussball spielen war. 1888 wurde die Football League gegründet, aber Newton war nicht so gut, wie etwa Blackbrun Rovers, deshalb entschieden sie sich erst 1892 in die Football League einzutreten. Mit Beginn des 20. Jahrhunderts, geriet Newton in Geldproblemen. Diese wurden durch einen örtlichen Brauereibesitzer, namens John Henry Davies, gelöst. Das damalige Stadion, North End sollte durch das Bank Street Stadion ersetzt werden. In Folge des Umschwunges wurde 1902 Newton Heath zu Manchester United umbenannt. Der erste bekannte Trainer wurde 1903, Ernest Mangnall, der in der Saison 1905/06 den Einzug ins FA-Cup Halbfinale und den Aufstieg in die 1. Liga schaffte, 12 Jahre nach dem Beitritt in die Football League. Der damalige Team Kapitän hieß Charlie Roberts. In der Saison 1907/08 gewann United erstmals die Football League Championship und sicherten sich gleichzeitig den ersten Charity Shield,
dank eines Hattricks gegen QPR, Jimmy Trunbull. Den FA- Cup gewannen sie erstmals 1909, wiederrum danke eines Treffer von J. Turnbull. Im nächsten Jahrzent kommt ein neues Stadion zur Sprache.

 

1910-1939

Während der Saison 1909/10 beginnt die Geschichte des Old Trafford Stadiums. Das Grundstück des Stadions gehört dem Brauereibesitzer Davies, welches er an den Klub verpachtet. Am 19.02.1910 zieht Manchester United ins Old Trafford, mit dem Eröffnungsspiel gegen Liverpool, welches sie 3:4 verloren. Aber trotzdem war das neue Stadion ein voller Erfolg.
Zum ersten Spiel kamen 80.000 Zuschauer und Manchester United fand schnell eine enge Verbundenheit zum Old Trafford. Nebenbei hatten die Reds noch Glück, dass sie es gebaut hatten, weil 2 Tage vor dem Spiel wurde das alte Bank Street Stadion von einem Sturm erfasst und zerstört. Die erste volle Saison im Old Trafford und Manutd sicherte sich die 2. Championship. Aufgrund eines 13. Platzes in der folgenden Spielzeit, ging Magnall. Seinen Trainerposten übernahm Bentley, der bis 1914 Trainer blieb. Danach übernahm John Robson den Club. Viele Spieler verließen den Verein, erfreulicherweise blieben jedoch Sandy Turnbull und Billy Meredith. Die Umstrukturierung wurde durch den 1. Weltkrieg unterbrochen, die Football League aufgelöst und der Club spielte nur noch gegen regionale Teams. Enoch West und Sandy Turnbull wurden im Krieg tragischerweise getötet.
Ein tiefer Schatten lag über den Fussball-Bis 1919/20 die Football League wieder startete. Im ersten Ligaspiel nach 5 Jahren, spielten nur noch 2 vom letzten Ligaspiel mit. Billy Meredith beendete mit dieser Saison seine Karreiere in Old Trafford, ein neuer Held war geboren Joe Spence, trotzdem kamen die Reds nach Ligastart 2 Jahre nicht unter die Top 10 und stiegen als Höhepunkt der Krise in der Saison 1921/22 in die 2. Division ab. Diese Ergebnisse hatten bereits 1920/21 die Trainerentlassung von Robson zur Folge. Chapman wurde der neue Trainer. Unter ihm stiegen sie ab und schafften nach 3 Jahren endlich wieder den Aufstieg in die 1. Division. 1926/27 wurde Chapman unerklärlicherweise suspendiert, als Trainer kam Herbert Barnlett, der bereits 1909 Manchester im FA Cup als Schiedsrichter zu einem Sieg verhalf. Bis zum Anfang der 30- iger Jahre spielten sie gegen den Abstieg. 1930/31 verlor Manchester die ersten 12 Ligaspiele, das war der Negativrekord. Am Ende landeten sie auf Platz 15. Der Eröffnungsspiel der nächsten Saison sahen nur 3500 Zuschauer, es fehlte Geld für neue Spieler. Walter Crickmer übernahm den Trainerposten von Barnlett. James Gibson investierte 30000 Pfund in den Verein und bezahlte die Spielergehälter. Der neue Trainer Duncan bekam Geld, um neue Spieler zu kaufen, aber stattdessen verhindern die Reds den Abstieg in die 3. Division nur knapp. 1935/36 stiegen sie wieder in die 1. Division auf und sicherten sich gleichzeitig die 2. Division Meisterschaft.
Danach folgte ein Wiederabstieg und ein Wiederaufstieg, bis die Liga durch den 2. Weltkrieg unterbrochen wurde.
Wie Manchester durch einen Mann namens Matt Busby wieder von einer Fahrstuhlmannschaft zur Spitzenmannschaft reifte lesen sie im nächsten Kapitel.

1940-1959

Für weitere 6 Jahre rückte der Fußball in den Schatten eines Krieges. Am 11. März wurden Teile des Old Trafford Stadiums bombadiert. Der Main Stand, die Umkleidekabinen und die Verwaltung des Old Trafford wurden durch die deutschen Bomber zerstört. Nach Ende des 2. Weltkrieges (1945) sollte sich die Geschichte Manchesters wieder grundlegend ändern. Alles nur durch eine Person, sein Name Matt Busby, er unterzeichnete zunächst einen 5 Jahres Vertrag bei ManUnited, der allerdings, wie sich später herausstellt 25 Jahre dauern sollte. Mit ihm kamen Schlüsselspieler wie Jimmy Delaney, Stan Pearson, Jack Rowley, Charlie Mitten und Johnny Morris. Matts rechte Hand wurde Jimmy Murphy. Mit diesem Trainerduo kam der Erfolg zurück. Gleich in der ersten Saison 1946/47 wurden sie 2. hinter Liverpool. 1 Jahr später war es wieder soweit, 39 Jahre nach dem letzten FA- Cup Erfolg und 37 Jahre nach dem letzten Titel überhaupt, gewannen die Reds den FA- Cup. Bis zur Saison 1949/50 wurden sie 4 mal 2. und einmal 4., die Konstanz war zurück in Manchester und die Fans auch. 1 Mio. Fans feierten ihren Club nach dem FA- Cup Sieg. Ende der 40's fand ein Umbruch im Kader statt, die Leistungsträger Morris, Mitten gingen dafür kamen junge Spieler wie Blanchflower, Byrne.
Mit dem Umbruch kam der erste Meistertitel 1951/52 seit 1911.
Busbys Jugendförderung trug Früchte der FA- Youth Cup wurde 5 mal hintereinander gewonnen und viele Talente kamen aus der eigenen Jugend. 1957 wurde Harry Gregg für eine Rekordablöse für einen Torwart von 23.000 Pfund verpflichtet. Ein weiteres Talent war Duncan Edwards, der als jüngster Spieler 1953 im Alter von 16 und 185 Tage sein erstes Pflichtspiel für Manchester machte. Am 1. Februar 1958 spielten die Reds gegen die Gunners vor 63.000 Zuschauern und gewannen mit 5:4 durch die Tore von Bobby Charlton, Duncan Edwards, Viollet, Taylor. Damit waren die Busby Jungs auf europäischem Top-Niveau zurück. 5 Tage später war Manchester am traurigsten Punkt ihrer Geschichte angelangt. Die Reds flogen für ein Pokal der Landesmeister Spiel nach München, als das Flugzeug abstürzte. Dabei starben insgesamt 22 Menschen, darunter 8 Spieler: Byrne, Colman, Jones, Pegg, Taylor, Bent, Whelan und Edwards. Eine tiefe Trauer lag über dem englischen Fußball und Manchester. Trotz dieser Tragödie erreichten sie das FA- Cup Finale im gleichen Jahr, welches sie gegen Bolton verloren. Im nächsten Kapitel lesen sie, wie Busby ein weiteres europäisches Top Team formte.

 

1960-1979

Anfang der 60's gab waren die Clubs in England so stark wie nie. Der Fußball wurde von nun an erstmals von großen bekannten Namen gekennzeichnet, zuvor standen die Clubs im Vordergrund. In der Saison 1959/60 stellte Dennis Violett einen neuen Vereins Rekord auf, indem er 32 Tore in einer Saison schoss. Die neue Busby Truppe bestand, als sie das FA-Cup in Wembley 1962/63 gegen Leicester City mit 3:1 gewannen, aus der überlebenden Generation des Disasters von München, darunter waren z.b. Bill Foulkes, Bobby Charlton und Violett, daneben gab es noch Jugendspieler wie z.b. Nobby Stiles, aber auch Spieler die für damalige Rekordsummen verpflichtet worden wie z.b. Denis Law. dieser kam für 115.000 Pfund von Turin. In der darauffolgenden Saison wurde United 2. in der Meisterschaft, aber was viel bedeutender war, war das Debut vom jungen Belfaster George Best. Er sollte später für eine Fußballikone, einen Filmstar, einen Frauenheld, einen Superstar stehen.1964/65 gewannen sie die Championship und erreichten jeweils das Halbfinale im Pokal. Die Hauptursache war, dass das Sturmduo Best, Law, Charlton neue Maßstäbe setzte. Law wurde im gleichen Jahr Europas Fußballer des Jahres. In der folgenden Saison wurden sie 2. hinter Liverpool und erreichten wiederrum das Halbfinale im FA-Cup und im Europäischen Pokal. Das "Highlight" dieser Saison war die 5:1 Klatsche gegen Benfica im Halbfinale des Europäischen Pokals und der furore Auftritt von Best.
Durch den erneuten Titelgewinn ein Jahr später war die internationale Pokalsieger Quali geschafft und 1967/68 war der Tag der Revanche gekommen.
Das Finale in Wembley gegen Benfica im euröpaischen Pokalsieger Pokal.
Bis zur 90. min stand es 1-1 und es ging in die Verlängerung, wo Charlton, Best und Brian Kidd einmal trafen. Damit ging erstmals mit einem 4:1 Sieg über Benfica der Pokal der Pokalsieger nach Manchester. Damit gelang Busby da Wunder er gewann 10 Jahre nach dem Disaster in München den besten Titel der Vereinsmannschaften. Am Ende der Saison 1968/69 tritt Matt Busby nach 25 Jahren Trainer bei Manutd zurück- Eine Ära war zu Ende. Neuer Trainer wir Ex- Co Trainer von Busby, Wilf McGuiness. Nachdem er die unmögliche Nachfolge Busby nicht schaffte, versuchte es Frank O'Farrell. Tommy Docherty wurde 1972 neuer Trainer. Zurvor wurde für eine Rekrodablösesumme von 125.000 Pfund Buchan verpflichtet. Die erste Aufgabe Dochertys bestand darin Best, Charlton, die ihren Rücktritt erklärten und Dennis Law der schon über seinen Zenit geschritten war würdevoll zu ersetzen. Law ging ablösefrei zu ManCity, 1974 gesiegelte Law gegen seinen Ex-Club mit einem Tor den Abstieg für Manutd.Die Reds schafften den direkten Wiederaufstieg. 1976 vermasselten die Reds das Tripple für Liverpool, indem sie sich mit einem 2:1 Sieg den FA-Cup sicherten. Damit holte Liverpool das Double. 44 Tage später wurde er aufgrund einer Affäre mit der Frau des Physiotherapeuten entlassen. Dave Sexton gelang, als neuer Trainer, 1979 den FA-Cup Final Einzug gegen Arsenal. Im Finale verloren sie aber knapp mit 3-2.
Im Gegensatz zu diesen Höhen und Tiefen in diesem Jahrzehnt,
kehrt im folgenden wieder mehr Stabilität bei Manchester ein.

 

1980-1989

David Sexton wurde nach 2 weiteren schwachen Saisons Anfang der 80er, 1981 als Trainer entlassen. Ron Atkison beerbte ihn als Trainer bei United und brachte gleich mit einer Rekordablöse von 1.5 Mio. Pfund Byran Robson mit. Dank des englischen Mittelfeldstars kamen die Red Devils auf vordere Platzierungen in der Liga, aber sie hatten keinen guten Stürmer, im Gegensatz zu Liverpool, die sich die 3 Titel (1982-1984) sicherten. 1983 gewannen sie im FA-Cup gegen Liverpool und holten im Charity Shield gegen Brighton den Titel. 1985 gewannen sie im Finale des FA-Cups gegen Everton. Trotz der Erfolge wurde er von Sir Alex Ferguson als Trainer 1986 abgelöst. Es begann damit die Ära des Sir Alex Ferguson, diese sollte bis heute anhalten. Die Einarbeitungszeit dauerte bis zum Ende der 80er Jahre an. Aber im nächsten Kapitel wird sichtbar, dass die Verpflichtung von SAF die richtige Entscheidung war.

 

1990-1999

Der erste Titel gelang Sir Alex 1990, dem FA-Cup Sieg gegen Crystal, dieser sicherte ihm gleichzeitig nach einer erneut schwachen Saison den Job als Trainer. Dieser Titel ermöglichte die Teilnahme am Europa Cup. Im Finale gegen Barcelona sicherte der Ex-Barca Spieler Mark Hughes durch seine 2 Treffer für United den Uefa Cup. 1992 hatte fast das lange Warten auf den Meisterschaftstitel ein Ende, aber Leeds sicherte sich im letzten Spiel den Titel, aber United wurde durch den League Cup ein wenig getröstet. Daraufhin verpflichteten die Red Devils Eric Cantona von Leeds im Dezember 1992. Durch seine 9 Treffer in der Rückrunde wurde United nach 26 zum ersten Mal wieder Meister. In der folgenden Saison 1993/94 holte Manutd das Double (Meister und League Cup). Vor allem dank der Nummer 7 Cantona, Hughes and dem besten Torhüter den Manchester je hatte Peter Schmeichel. In der nächsten Saison lief für United nichts, vor allem wegen dem Aussetzer von Cantona, der einen Cyrstal Fan attackierte. Dieser Zwischenfall bedeutete eine Sperre von 8 Monaten, hinzukam dass Kapitän Steve Bruce verletzt, schließlich United wurde nur 2. und scheiterte im FA-Cup Finale.
1996/97 machte United das erste Double-Double perfekt, dank dem Franzosen Cantona, der im FA Cup Finale gegen Liverpool traf. Neue Talente traten das erste Mal ins Rmapenlicht, die beiden jungen Gary Neville und David Beckham. Das war gleichzeitig, der letzte Titel in der Meisterschaft für Eric the King Cantona bei den Red Devils, da er kurz darauf seinen Abschied bekannt gab. In der folgenden Saison holte United keinen Titel. Dies war vor allem zurückzuführen auf die Verletzungen von Roy Keane und Ryan Giggs. Jedoch gab es im folgenden Jahr 1998/99 dafür umso mehr. Der Grundstein für Uniteds größten Erfolg in einer Saison legten sie mit dem FA-Cup Sieg gegen Newcastle durch dir Tore von Paul Scholes und Teddy Sheringham. Die Meisterschaft bildete den 2.Titel in dieser Saison, jedoch war das noch nicht alles. Sie standen zudem noch im Finale der Champions League gegen Bayern München in Barcelona. Ein Spiel das wohl nie vergessen werden wird. Alles fing mit der frühen Führung durch Mario Basler an, danach war Bayern nur noch am verteidigen. Als Bayern schon fast ihren Titel feiern wollten, glich Sheringham in der Nachspielzeit aus, Sekunden später erzielte der eingewechselte Ole Gunnar Solskjaer einen Treffer und machte den 2. Champions League Sieg perfekt. United gewann in diesem Jahr das Treble und die Fußballwelt stand Kopf. In den 90-er Jahren war United die beste Fußballmannschaft des Kontinents und
setzte mit dem Treble den Schlusspunkt des glorreichsten
Fußballjahrzehnts für Manchester United.

 

2000 bis heute

Zu Beginn des Jahrzehnts gewannen sie den Weltpokal und sicherten sich frühzeitig die Meisterschaft, trotzdem ein Torwartproblem bestand, da Peter Schmeichel den Verein verlassen hat, dieses sollte bis zur Saison 2005/06 nicht vom Tisch sein. Dennoch gelang es United Fabian Barthez mit an Bord zu holen, mit ihm war es möglich die Meisterschaft zum 3. Mal hintereinander zu gewinnen, was bisher nur wenigen Teams gelang. Sir Alex war der erste, der den Titelhattrick mit einer Mannschaft in England holte.Danach gab es einige Unstimmigkeiten wegen des sofortigen Transfers vom Verteidiger Jaap Stam. Dieser wurde durch Laurent Blanc ersetzt. Sir Alex kam erneut in Schwierigkeiten, da er Ruud van Nistelrooy, Veron und Diego Forlan für Rekordablösesummen verpflichtete. Trotz diesen Transfers konnten sie nicht den Titel gewinnen. Jedoch war es in der nächsten Saison 2002/2003 wieder soweit und United sicherte sich den Titel erneut. Die letzte Trophäe bis heute sicherten sich die Red Devils in der Saison 2003/2004, diesmal war es nicht die Meisterschaft, dafür den FA-Cup im Finale gegen Milwall. Ansonsten kam die Trophäenflut ins stocken.
Neue Transfers wie Smith, Saha, Djemba Djemba und Kleberson, wurden für teures Geld verpflichtet, jedoch waren 3 von den 4 mehr damit beschäftigt ihre Verletzungen auszukurieren. In der Saison 2004/05 wurde zudem noch Wayne Rooney verpflichtet, der Wunderstürmer aus Liverpool von Everton. Er brachte eine erhebliche Verstärkung im Sturm mit sich. Jedoch war im Achtelfinale der Champions League gegen den AC Milan Schluss für United und die Meisterschaft ging klar an Chelsea verloren. In der Saison 2005/06, wurde der Verein, von einem Amerikaner Malcom Glazer aufgekauft, seitdem hat der Verein nicht mehr so viel Geld, wie es in den 90-er Jahren mal der Fall war und es ging bergab. Sir Alex Ferguson stellte von der 433 Formation auf eine 442 um und sie schieden zum ersten Mal seit einem guten Jahrzehnt wieder in der Vorrunde der Champions League aus

Informationen

  • Vollständiger Name: Manchester United Football Club
  • Abkürzung: MUFC
  • Nickname: The Red Devils, Man Utd
  • früherer Klubname: bis 1902: Newton Heath
  • Gründungsjahr: 1878
  • Vereinsfarben: rot-weiss
  • Lokalrivale: Liverpool, Manchester City, Leeds United
  • Heimatstadt: Manchester
  • aktuelle Spielstätte: Old Trafford
  • Vereinshymne: Glory Glory Man Utd!
  • größte Erfolge: Premier League 1908, 1911, 1952, 1956, 1957, 1965, 1967, 1993, 1994, 1996, 1997, 1999, 2000, 2001, 2003, 2007, 2008, 2009, 2011 FA Cup 1909, 1948, 1963, 1977, 1983, 1985, 1990, 1994, 1996, 1999, 2004 League Cup 1992, 2006, 2009, 2010 Community Shield 1908, 1911, 1952, 1956, 1957, 1965, 1967, 1977, 1983, 1990, 1993, 1994, 1996, 1997, 2003, 2007, 2008, 2010, 2011 Champions League 1968, 1999, 2008 Europapokal der Pokalsieger 1991 Europäischer Supercup 1991 Weltpokalsieger 1999, 2008
  • Legenden: Eric 'the King' Cantona, Ryan Giggs, George Best, Bobby Charlton, Matt Busby, Alex Ferguson